praxis dr. jaguljnjak  |  02821 12880
Home  |   Kontakt  |   Konzept   

Wir retten entzündete Zähne!

Ein plötzlicher, stechender Zahnschmerz, der später in pochende Schmerzen übergeht ist ein typisches Indiz für eine Entzündung des Zahninneren (Endodontium). Durch eine tiefe Karies oder Mikrorisse sind Bakterien ins Zahnmark gelangt. Nun kann nur noch eine Wurzelkanalbehandlung den Zahn retten.

Die Wurzelkanalbehandlung ist eine Maßnahme, durch die ihr erkrankter und bakteriell infizierter Zahn über viele Jahre hinweg erhalten werden kann. Zunächst entfernen wir das entzündete oder abgestorbene Nervgewebe. Die Hohlräume in der Wurzel werden bis zur Spitze sorgfältig gereinigt und desinfiziert, um Bakterien oder andere Erreger zu entfernen. Anschließend werden die Kanäle gefüllt und bakteriendicht versiegelt, um das Risiko einer erneuten Infektion zu minimieren.

Da viele wurzelbehandelte Zähne einem höheren Risiko unterliegen, bei starker Belastung zu brechen, ist die Versorgung des Zahnes mit einer Krone oder Teilkrone sinnvoll. In einigen Fällen kann auch ein Aufbau mittels eines Wurzelstiftes empfehlenswert sein. In regelmäßigen Abständen sollte ein wurzelbehandelter Zahn von uns kontrolliert werden.

Wie hoch ist die Lebenserwartung wurzelbehandelter Zähne?

Die Erfolgsaussichten einen endodontisch behandelten Zahn längerfristig im Mund zu behalten, werden von der Deutschen Gesellschaft für Zahnerhaltung bei unkomplizierten Erstbehandlungen mit einer Erfolgsquote von 95% beziffert. Komplexere Fälle oder eine Wiederholung der Behandlung (Revision) reduzieren die Erfolgsaussichten. Sie werden jedoch immer noch mit 80% angegeben. Moderne Behandlungsmethoden und Techniken helfen uns, eine bestmögliche Prognose für Ihren Zahn zu erreichen. Jedoch kann keine medizinische Behandlung 100%igen Erfolg garantieren.

Im Aufklärungsgespräch informieren wir Sie darüber, wie hoch wir in Ihrem individuellen Fall die Erfolgsaussichten einschätzen, den betroffenen Zahn zu erhalten.

Welche Alternativen gibt es zur endodontischen Behandlung?

Die Alternative zur Wurzelkanalbehandlung ist die Entfernung des Zahnes. Wenn dabei Lücken in der Zahnreihe entstehen, müssen diese geschlossen werden. Häufig entstehen durch den fehlenden Zahn Folgeprobleme wie Zahnwanderungen, Bisslageverschiebungen oder kosmetische Probleme.

Eine Wurzelkanal­behandlung lohnt sich

Um den Zahn zu ersetzen, um die Kaufunktion wiederherzustellen und um Fehlstellungen der Nachbarzähne zu verhindern, gibt es mehrere Möglichkeiten: Implantat, Brücke oder Prothese. Doch kein Zahnersatz ist so gut, wie der eigene Zahn. Zahnersatz, egal wie modern und leistungsstark er ist, kann einen eigenen Zahn nie gleichwertig ersetzen und sollte daher erst zur Anwendung kommen, wenn alle Möglichkeiten des endodontischen Zahnerhaltes ausgeschöpft sind. Unter dem Strich ist eine endodontische Behandlung oft deutlich kostengünstiger.

Wie viel wird die Behandlung kosten?

Die Kosten ihre Wurzelkanalbehandlung sind abhängig von der Anatomie des Zahnes, der Anzahl der Kanäle und davon, ob bereits zuvor eine endodontische Behandlung durchgeführt wurde, sowie welche Materialien und Geräte zum Einsatz kommen sollen. Ihre Krankenversicherung wird nicht für alle entstehenden Kosten und verwendeten Techniken aufkommen. Wir beraten Sie ausführlich und erstellen einen individuellen Heil- und Kostenplan.

1

Der Zahn wird eröffnet und die entzündete Pulpa entfernt. Die entstandenen Hohl­räume werden mit mikrofeinen Nickel-Titan-Feilen erweitert, die aus hygienischen und material­technischen Gründen nur einmal verwendet werden. Die Wurzelkanallänge wird durch elektrometrische Längen­messung exakt bestimmt.

2

Entscheidend für den Erfolg ist das intensive Spülen. Durch Ultraschall dringt die Spülflüssigkeit auch in kleinste Seitenkanäle, wo sie desinfiziert und entzündetes Gewebe auflöst. Schließlich wird die Spülflüssigkeit abgesaugt und die Kanäle getrocknet.

3

Nun versiegeln wir das Hohlraum-System keimdicht mit einem erwärmten plastischen Material, das sich unter Druck bis in die Seitenkanäle verteilt. Gegebenenfalls müssen zur Stabilisierung zusätzlich Wurzelstifte eingesetzt werden.

4

Abschließend wird der sichtbare Teil des Zahnes wieder so aufgebaut und stabilisiert, sodass er eine (Teil-)Krone oder einen Zahnersatz dauerhaft sicher tragen kann.

© Copyright 2019 Dr. Natalie Jaguljnjak und Dr. Pascal Schnabel · Alle Rechte vorbehalten
Impressum · Datenschutz · Kontakt